Allgemeines

Erste Impfung gegen Corona

In den Cordian Hausgemeinschaften Duisburg-Laar erlebten Bewohner, Mitarbeiter und Besucher ungewöhnliche Silvester-Aktivitäten: Ein Impf-Team mit drei Ärzten und einer medizinischen Fachangestellten kam ins Haus, bereitete die Impfstoffe, die am frühen Morgen geliefert wurden, auf, und impfte dann zügig alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dies wünschten.

In den Tagen zuvor hatten Hausleiterin Martina Löcker, Pflegedienstleiterin Jasmin Benner und ihr Team alles vorbereitet: Die Einwilligungserklärungen lagen ebenso vor wie die Anamnesebögen. Jeder, der wollte, konnte sich noch einmal ausführlich von einem der Ärzte beraten lassen. Die Impfung selbst ging sehr flott über die Bühne. Trotz aller Anspannung blieb das Ärzteteam immer ausgesprochen freundlich und locker.

Gegen Mittag war es dann geschafft: Mehr als 100 Dosen waren verimpft und alle Unterlagen ordnungsgemäß ausgefüllt. Nebenwirkungen gab es auch in den Tagen danach bis auf geringe Schmerzen bei der Einstichstelle bei niemandem. Der notwendige zweite Impftermin wurde für den 21. Januar vereinbart.

Kleiner Nachteil für alle Impflinge: Nach der Impfung sollte man keinen Alkohol trinken – und das an Silvester!

Alles in allem: Stress ja, Chaos: auf keinen Fall. Dank an alle Institutionen, die beteiligt waren: das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Duisburg und die KV Nordrhein – und an unseren Verband, den bpa, der uns wie immer gut informiert und beraten hat.

Anna-Maria Pitzen lässt sich als eine der ersten Bewohnerinnen der Cordian Hausgemeinschaften Duisburg-Laar von Omid Ahmad impfen.

Geht mit gutem Beispiel voran: Hausleiterin Martina Löcker mit Impf-Arzt Alexander Westerhaus

Der Impfraum in Aktion

Das Impfteam: Omid Ahmad (Arzt), Hendrik Magnusson (ärztlicher Leiter), Sarah Watzlawick (MFA), Alexander Westerhaus (Arzt)

Besuche wieder möglich – mit speziellen Regeln

Bitte vorher anmelden!

Liebe Angehörige, Freunde und Betreuer unserer Bewohnerinnen und Bewohner,

das generelle Besuchsverbot für Senioreneinrichtungen in NRW wurde aufgehoben und durch eine spezielle Besucherregelung ersetzt.

Dies begrüßen wir alle sehr und freuen uns für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, wieder Besuche empfangen zu können. Diese Besuche unterliegen allerdings bestimmten Voraussetzungen. Darunter fallen z.B. feste Besuchszeiten sowie eine feste Besucheranzahl pro Bewohner und Tag. Ebenso ist das Tragen einer Mund-Nasenschutz-Maske verpflichtend sowie die Einhaltung von Abstandsregeln. Stattfinden kann der Besuch in der Regel in einem Besucherraum, der speziellen Anforderungen genügt oder aber im Bewohnerzimmer. Eine freie Bewegung innerhalb unserer Hausgemeinschaften ist auch mit der neuen Besucherregelung generell nicht möglich.

Um all diesen Voraussetzungen gerecht zu werden, bitten wir Sie, einen Besuchstermin zu vereinbaren. Dazu wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Verwaltung (Tel. 02 03/60 86 20-0 ).

Unsere Haus- und Pflegedienstleitung stehen Ihnen ebenfalls gerne für weiterführende Informationen zur neuen Besucherregelung zur Verfügung.

Wir bitten Sie, von Spontanbesuchen abzusehen, damit wir ausreichend Vorkehrungen treffen können und unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie unsere Mitarbeiter weiterhin bestmöglich schützen können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihr Cordian-Team

Besser geht es nicht! Unser Haus hat die Bestnote 1,0!

Im Mai 2019 hat der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) unser Haus im Rahmen der regelmäßigen Qualitätsprüfung überprüft.

Die Prüfer haben dabei diese Bereiche bewertet:

  • Pflege und medizinische Versorgung
  • Umgang mit demenzkranken Bewohnern
  • Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung
  • Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene

Wir freuen uns sehr, dass wir in allen Bewertungsbereichen die Bestnote 1,0 („sehr gut“) erhalten haben. Damit beträgt auch unsere Gesamtnote 1,0.

Wir möchten uns bei allen Mitarbeitern und auch unseren Partnern (beispielsweise in der Hausreinigung) für ihre Unterstützung ganz herzlich bedanken, denn mit ihrer Hilfe, ihrer Unterstützung und der guten Zusammenarbeit haben wir dieses Ergebnis erreicht.

Auch weiterhin versichern wir unseren Bewohnern und deren Angehörigen, dass wir unser Bestes geben werden, um auch in Zukunft eine sehr gute Arbeit in der Pflege zu leisten.

Den ausführlichen Prüfbericht können Sie als PDF-Datei auf der Seite „Qualitätsmanagement“  einsehen.

Bundestagsabgeordneter zu Gast bei Cordian Duisburg

Politischer Besuch bei den Cordian Hausgemeinschaften Duisburg-Laar. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Volker Mosblech stellte sich den Fragen von Bewohnern und Mitarbeitern. So wurde eifrig über die Sicherheit der Renten diskutiert. Aber auch die Kommunalpolitik kam nicht zu kurz, da Volker Mosblech auch Bürgermeister der Stadt Duisburg ist. Hier ging es um den öffentlichen Nahverkehr und die Gelder, die Duisburg vom Bund erhält.

Zum Abschluss überreichte Geschäftsführer Dr. Joachim Wilbers zehn Forderungen des bpa, also des Verbandes der privaten Pflegeeinrichtungen, an Volker Mosblech, mit der Bitte, diese bei der zukünftigen politischen Tätigkeit zu berücksichtigen.

CDU Bundestagsabgeordneter Volker Mosblech Interessierte Zuhörer
Geschäftsführer Dr. Joachim Wilbers überreicht die Forderungen des bpa

 

Dr. Sven Halldorn zu Besuch bei Cordian

Dr. Sven Halldorn, Bundesgeschäftsführer des bpa Arbeitgeberverbandes, des größten Arbeitgeberverbandes der privaten Pflege, besuchte die Cordian Hausgemeinschaften in Duisburg-Laar. Hausleiterin Martina Löcker berichtete von den positiven Effekten des Hausgemeinschaftskonzepts: Nicht nur den Bewohnerinnen und Bewohnern gefällt die familiäre Atmosphäre gut, sondern es ist auch leichter, neue Kollegen zu gewinnen. Allein die Tatsache, dass mittlerweile 13 junge Menschen sich in Duisburg-Laar zum Altenpfleger ausbilden lassen, zeige, dass man offensichtlich auf dem richtigen Weg sei. Dr. Halldorn betonte, dass gute Arbeitsbedingungen der Schlüssel dazu seien, auch in Zukunft genügend Menschen für die Arbeit in der Altenpflege gewinnen zu können.

Dr. Sven Halldorn bei seinem Rundgang in den Cordian Hausgemeinschaften mit Pflegedienstleiter Markus Althaus, Hausleiterin Martina Löcker und einem unserer Bewohner